ARA – Drogenkonsumraum

Das Projekt Drogenkonsumraum „das Ara“ der Comeback gGmbH in Bremen richtet sich an Menschen die illegalisierte Substanzen wie Heroin, Kokain, Amphetamine und deren Derivaten sowie (ärztlich verordnete) Substitute und Benzodiazepine konsumieren.

Der Betrieb eines Drogenkonsumraumes ist unter dem § 10a BtmG Erlaubnis für den Betrieb von Drogenkonsumräumen beschrieben und beinhaltet:

  • räumliche Ausstattung
  • die Gewährleistung einer sofortigen medizinischen Notfallversorgung
  • Vermittlung in weiterführenden und ausstiegsorientierten Angeboten
  • medizinische Beratung und Hilfe zum risikoärmeren Konsum
  • Definition der Zielgruppe (Ausschluss von Erst- und Gelegenheitskonsument:innen)
  • Kooperation mit denen für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständigen örtlichen Behörden
  • Maßnahmen zur Verhinderung von Straftaten im unmittelbaren Umfeld

Der Bremer Drogenkonsumraum trägt somit aus gesundheitlicher Perspektive zur Verhinderung von drogeninduzierten Erkrankungen und Folgeerscheinungen wie HIV/Aids und Hepatiden sowie Abszessen bei. Zudem ermöglicht die Aufsicht des Drogenkonsums eine schnelle Erste Hilfe bei Überdosierungen (u.a. Krampanfällen, Atemdepression und – stillstand).

Aufgrund der Nutzung der dafür vorgesehene Konsumräume wird die Öffentlichkeit durch konsumspezifische Rückstände, sichtbaren Konsum und Szeneansammlungen während der Öffnungszeiten entlastet.

Angebote für die Konsumraumnutzer:innen vor Ort:

  • Sozialarbeiterische Informationen und Weitervermittlung zu kooperierenden Suchthilfe- und Wohnungslosenhilfeträgern, Behörden und medizinischen Hilfen, Krisenintervention
  • Infektionsprophylaxe- Ausgabe von sauberen Konsumutensilien, Informationen zu HIV/Aids und Hepatitis
  • Unterstützung bei risikoärmeren Konsum im Sinne von Safer Use und Harm- Reduction